Leseempfehlung, Gay Romance
Schreibe einen Kommentar

Mitten im Irgendwo von Roan Parrish

Wunderbare Reihe mit viel Tiefgang

Mit einem entspannten Erzählstil zeigt uns die Autorin symphatischen Protagonisten, die eine bewegende Vergangenheit haben und versuchen Mut zur Liebe und zum Leben zu finden. Mit erstaunlichen und witzigen Dialogen, mit schrägen Freunden und komischen Familien werden wir nach Michigan, Philadelphia und New York entführt.

Mitten im Irgendwo: Mitten im Irgendwo, Buch 1

Daniel Mulligan ist tätowiert, hart im Nehmen und besitzt eine scharfe Zunge. Seine Unsicherheit versteckt er hinter Sarkasmus. Daniel hat nie irgendwo dazugehört – nicht zu Hause in Philadelphia, bei seinem Vater und seinen Brüdern, die alle Automechaniker sind, nicht an der Uni, wo seine Klassenkameraden von den Ivy League Eliteuniversitäten auf ihn herabgesehen haben. Jetzt ist Daniel erleichtert, eine Stelle an einem kleinen College in Holiday, Nord-Michigan, bekommen zu haben. Er ist jedoch durch und durch ein Stadtmensch und es ist klar, dass diese kleine Stadt nur ein weiterer Ort ist, an dem er nicht dazugehören wird.

Rex Vale klammert sich an seine tägliche Arbeit, um so die Einsamkeit in Schach zu halten: er verpasst seinem muskulösen Körper den letzten Schliff, perfektioniert seine Rezepte und fertigt maßgeschreinerte Möbel an. Rex lebt schon seit mehreren Jahren in Holiday, doch seine Schüchternheit und eindrucksvolle Körpergröße haben ihn daran gehindert, mit den Menschen näher in Kontakt zu treten.

Als sich die beiden Männer begegnen, ist die Chemie zwischen ihnen explosiv. Rex fürchtet jedoch, Daniel könnte nur ein weiterer Mensch sein, der ihn verlassen wird und Daniel hat gelernt, dass jemandem zu vertrauen, eine fatale Schwäche bedeuten kann. Gerade als sie beginnen, die trennenden Mauern, die sie um sich errichtet haben, einzureißen, muss Daniel nach Hause, nach Philadelphia. Dort entdeckt er ein Geheimnis, das alles, was er geglaubt hat, verändert.

Hier klicken für den Link*


Aus dem Nichts: Mitten im Irgendwo: Buch 2

Die einzige Sache, die Colin Mulligans Leben Sinn gibt, ist das Auseinandernehmen und wieder Zusammensetzen von Autos. In der Werkstatt, in der er zusammen mit seinem Vater und seinen Brüdern arbeitet, versucht er ohne Panikattacke und Wutausbruch durch den Tag zu kommen. Trinken hilft. Ebenso wie Laufen und Gewichtheben, bis er sich kaum noch auf den Beinen halten kann. Nichts davon kann jedoch die Tatsache, dass er schwul ist, ändern – ein Geheimnis, das er vor allen verheimlicht.

Rafael Guerra hat einen Weg gefunden, mit seiner Vergangenheit, für die er sich schämt, zu leben. Sein Leben hat er der Sozialarbeit und der Hilfe von Jugendlichen, die wie er aus ärmlichen Verhältnissen stammen, gewidmet. Für Liebe hat er keine Zeit. Verflucht, er hat kaum Zeit für sich selbst. Irgendwie zieht ihn alles an dem unglücklichen, selbstzerstörerischen Colin an. Der Weg dorthin ist jedoch mit den Schwierigkeiten gepflastert, die Rafe mit so viel Anstrengung hinter sich gelassen hat. Als ihre Beziehung tiefer wird, sind Rafe und Colin gezwungen, Geheimnisse ans Licht zu bringen, die jeder von ihnen gerne weiterhin im Dunkeln gelassen hätte.

Hier klicken für den Link*


Im Hier und Jetzt: Mitten im Irgendwo: Buch 3

Leo Ware ist zwar jung, doch er weiß genau, was er will. Nämlich Will Highland. Den scharfzüngigen, eleganten, extrem starrsinnigen Will Highland, der Leos unscheinbares Leben wie eine Supernova hell erleuchtet hatte … und dann genauso schnell wieder verschwunden war.

Das ganze miserable letzte Jahr hat Leo ständig an die starke Verbindung zwischen Will und ihm denken müssen. Als er nach New York zieht, um dort an die Uni zu gehen, kommt er wieder in Wills Leben gefegt und hofft, dass sie im Hier und Jetzt dort weitermachen können, wo sie damals aufgehört hatten. Es beginnt als einzigartige Freundschaft, doch schon bald fängt es so sehr an zu knistern, dass es sich nicht mehr abstreiten lässt … obwohl Will das auf jeden Fall versucht.

Doch Leo sehnt sich nach mehr als nur Freundschaft und heißem Sex. Er ist ausgesprochen romantisch und wünscht sich Leidenschaft, Liebe, Hingabe – all das, was Will nicht interessiert. Für Will sind Liebesgeschichten kitschige Märchen und Liebe wird völlig überbewertet. Er will seinen Freiraum haben und ist zufrieden damit, wie die Dinge laufen. Oder etwa doch nicht? Denn als Leo und er im Leben des anderen eine immer größere Rolle spielen, deuten Wills Taten langsam darauf hin, dass er vielleicht doch in der Lage dazu ist, Liebe zu verspüren.

Hier klicken für den Link*

*Der Beitrag enthält Werbung und Links. Wenn ihr auf die markierten Links klickt und ein E-Book kauft, bekomme ich eine kleine Provision von Amazon. Für dich entstehen keine weiteren Kosten.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.